4. Sieg in Folge ohne Gegentreffer vom TSV Bad Abbach

Foto: S. Tschannerl
So richtig feiern konnten die Kötztinger am vorletzten Wochenende noch nicht, denn es bestanden noch ganz geringe Zweifel am direkten Klassenerhalt, weniger als ein Prozent. Doch diese Zweifel räumten die Badstädter am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Bad Abbach, das Schlusslicht steht schon länger als Absteiger fest, gänzlich aus. Dank zweier später Treffer von Michal Hvézda und Jonas Berzl haben die Bayerwäldler nun 41 Punkte auf dem Konto. Das war der vierte Sieg in Folge, zum vierten Mal ohne Gegentreffer. Die Kötztinger haben sich mit einem schönen Zwischenspurt den Ligaerhalt redlich verdient.

Durch diesen so wichtigen Sieg hat der 1. FC Bad Kötzting auch seine Heimbilanz erheblich verbessert, denn nun haben die Rotblauen daheim (21) mehr Punkte geholt aus auswärts (20). Die Hausherren starteten am Roten Steg furios: “Wir hätten nach fünf Minuten schon 3:0 führen müssen”, ließ der Kötztinger Trainer Erich Hartl wissen. Zweimal war es Dominik Hanninger, einmal Max Drexler, die jeweils am starken Bad Abbacher Torhüter Fabian Fuchs scheiterten. Nach einer Ecke und einem Kopfball von Martin Vesenjak hatte Fuchs erneut Arbeit (29.). “Wir haben in der ersten Halbzeit vergessen den Sack zuzumachen”, konnte Hartl aufgrund der torlosen ersten Spielhälfte nicht so ganz zufrieden sein. Immerhin aber war sein Team sehr dominant.

Das torlose Remis schmeichelte dem Gast von der Donau-Freizeit-Insel mächtig. Mit Michal Hvézda brachte Hartl frischen Wind zur zweiten Halbzeit auf den Platz. Aber die Gäste waren nun etwas mutiger. Doch zunächst war es Drexler, der einen Schlenzer aus spitzem Winkel am Tor vorbeisetzte (47.). Der eingewechselte Tscheche Hvézda konnte den Bann brechen, als der aus wenigen Metern mit einem scharfen Schuss das 1:0 erzielte (65.). Das Tor wirkte bei den Hausherren wie eine Befreiung. Zwar hätte schon ein Punkt für den Klassenerhalt gesorgt, doch die Gastgeber wollten auf Nummer sicher gehen.

Abwehrchef Jan Hosek hätte nach einer Ecke per Kopf das 2:0 machen müssen, als er freistehend aber über den Kasten zielte (72.). Die beste Möglichkeit noch zu einem Punktgewinn hatte Bad Abbach durch Petar Dizdar, der aber an FCK-Keeper Tobias Vogl scheiterte (85.). Im Gegenzug fiel dann die Entscheidung. Nach schöner Vorarbeit von Walter Müller versenkte Jonas Berzl aus kurzer Distanz zum 2:0 (86.).

Wenig später war Schluss in einem über weite Strecken einseitigen Spiel: “Vor drei Wochen sah es für uns noch bedrohlich aus. Aber die Mannschaft hat zuletzt vier starke Auftritte gezeigt und jetzt fällt von allen natürlich eine große Last ab”, zeigte sich der Kötztinger Coach Hartl erleichtert. Der Jubel war entsprechend groß und Hartl war sehr froh, dass er in so kurzer Zeit nach seinem Amtsantritt die Mannschaft auf Kurs bringen konnte. Sein Kommentar dazu: “Heute können wir alle gemeinsam sehr stolz sein.” Jetzt soll Platz zehn in den letzten beiden Spielen abgesichert werden. Am kommenden Samstag geht es zum Sechzehnten VfB Straubing und dann eine Woche später kommt der Neuling und aktuelle Fünfzehnte TSV Wacker 50 Neutraubling an den Roten Steg. Es geht also gegen zwei Teams, die noch große Sorgen haben. Der FCK möchte trotzdem seine Serie ausbauen und bis zum Schluss ungeschlagen blieben.

1. FC Bad Kötzting – TSV Bad Abbach 2:0 (0:0)
1. FC Bad Kötzting: Vogl – Niebauer, Vesenjak, Hosek, Müller, Benesch (88. Grajciar), Süsser (46. Hvézda), Spirek (78. Baumann), Berzl, Hanninger (78. Welter), Drexler (88. Al Saleem) – Trainer. Hartl
Schiedsrichter: Fabian Kilger (Mauth) 
Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Hvézda (65.), 2:0 Berzl (86.)  
 
 
dme
Anzeige

Top Produkte im 1. FCK Shop

Landesliga Trikot 2021 // 59,00 €

Alternativ Trikot 2021 // 59,00 €

Auswärtstrikot 2021 // 59,00 €

Scroll to Top

Shop

Liveticker