Aktuell

Die Pflicht erfüllt und sich mit Platz zwei in der Tabelle der Landesliga Mitte belohnt hat sich der 1. FC Bad Kötzting. Der siegte am Sonntag beim Aufsteiger und Vorletzten SpVgg Pfreimd zwar knapp mt 2:1 (1:1), beide Treffer erzielte Jonas Gmeinwieser, der Sieg war aber hochverdient. Da der bisherige Zweite TB 03 Roding in Burglengenfeld mit 1:3 verlor, rückten die Rotblauen auf Rang zwei vor.

Der 1. FC Bad Kötzting steht nach elf Spieltagen in der Spitzengruppe der Landesliga Mitte und hat den Beweis angetreten, dass die Mannschaft von Trainer Erich Hartl oben mitspielen kann. Am Freitagabend besiegten die Rotblauen vor 350 Zuschauern im Stadion Am Roten Steg im Verfolgerduell den FC Sturm Hauzenberg mit 2:1 (1:1). Der Sieg war verdient, wenngleich etwas glücklich, denn der Siegtreffer fiel erst in der Nachspielzeit und den markierte Schlitzohr Ivan Milicevic nach einem Torwartfehler. Zwischenzeitlich hatte Quirin Huber nach dem 0:1-Rückstand für den 1:1-Pausenstand gesorgt.

Der 1. FC Bad Kötzting zeigt im Moment zwei verschiedene Gesichter. Gegen Topfavoriten gelingt es den Rotblauen wie am vorletzten Spieltag gegen Fortuna Regensburg (2:0) groß aufzuspielen. Aber gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, vor zwei Wochen setzte es eine 0:1-Niederlage beim FC Amberg, läuft es einfach nicht. So geschah es auch am Samstag wieder, als die Badstädter beim Aufsteiger TSV Waldkirchen, der erst einmal gewonnen hat, nicht über ein torloses Remis hinauskamen und damit zwei Punkte verschenkten. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Benedikt Laumer, der mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Der 1. FC Bad Kötzting hat am Samstag im Heimspiel in der Landesliga Mitte Geschichte geschrieben. Denn die Badstädter haben dem amtierenden Vizemeister SV Fortuna Regensburg mit 2:0 (0:0) die erste Niederlage seit mehr als einem Jahr zugefügt. In Durchgang eins konnten die Rotblauen dem Druck der Gäste standhalten. Nach dem Führungstreffer nach der Pause durch Tim Welter bogen die Kötztinger auf die Siegerstraße ein und besiegelten die Regensburger Niederlage durch einen Treffer von Sebastian Benesch in der Nachspielzeit zum 2:0. Damit hat der FCK nicht nur die Pokal-Qualifikation der ersten Runde gewonnen, sondern ist auch in der Tabelle an den Fortunen vorbeigezogen.

Der 1. FC Bad Kötzting befindet sich weiter im Flow, denn die Bielmeier-Elf ist nun schon seit sechs Spieltagen in der Landesliga Mitte unbesiegt. Am Samstag gelang der Truppe von Trainer Erich Hartl im Heimspiel gegen den ASV Burglengenfeld ein knapper 1:0 (1:0)-Heimsieg, der am Schluss jedoch am seidenen Faden hing. Siegtorschütze war Ivan Milicevic (31.) mit seinem bereits fünften Saisontreffer und damit kletterten die Badstädter auf Rang drei der Tabelle.

Es läuft für den 1. FC Bad Kötzting in der Landesliga Mitte. Am Freitagabend setzten sich die Rotblauen im heimischen Stadion Am Roten Steg gegen den weiterhin sieglosen VfB Straubing verdient mit 2:0 (0:0) durch. Ivan Milicevic und Sebastian Benesch erzielten die Treffer für die Badstädter. Mit jetzt zehn Punkte aus fünf Spielen liegen die Kötztinger auf Kurs, es kann von einem gelungen Saisonstart gesprochen werden.

Auswärts ist die Weste des 1. FC Bad Kötzting weiter unbefleckt. Am Samstag gelang der Riege von Trainer Erich Hartl in der Landesliga Mitte mit dem 0:1 (0:1)-Erfolg beim FC Tegernheim der zweite Auswärtssieg. Den Siegtreffer erzielte Schlitzohr Ivan Milicevic in der ersten Halbzeit. Eine knappe Stunde war die Leistung der Rotblauen akzeptabel, die dann aber die Ordnung verloren und einen schwachen Gegner aufbauten. Unter dem Strich war es ein verdienter, aber auch glanzloser Erfolg, der dem FCK nun sieben Punkte aus vier Spielen beschert.

Auch im zweiten Anlauf hat der 1. FC Bad Kötzting den ersten Heimsieg in der noch jungen Saison 2022/23 in der Landesliga Mitte verpasst. Am Samstag sahen 300 Zuschauer im Stadion Am Roten Steg gegen den Aufsteiger SpVgg GW Deggendorf ein gerechtes 1:1 (1:1)-Unentschieden. Den Führungstreffer nach einer Viertelstunde hatte Ex-Profi Ivan Milicevic erzielt. Kurz vor der Pause aber glichen die Gäste durch Matthias Schäfer zum 1:1 aus (41.). Beide Trainer, Erich Hartl auf Seiten der Kötztinger und Thomas Seidl von den Deggendorfern, sprachen von “einem gerechten Unentschieden”.

Der Rechtsverteidiger Sebastian Niebauer ist im Team des Landesligisten 1. FC Bad Kötzting eine unverzichtbare Größe. Der 32-Jährige ist ein unermüdlicher Kämpfer und Antreiber, ein Spieler mit Vorbildfunktion. Auch wenn bei den Kötztingern zur Saison 2022/23 vieles neu ist, so greift Trainer Erich Hartl mit Niebauer gerne auf Bewährtes zurück.

Scroll to Top

Shop

Liveticker